Best Practices für E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist ein effizienter und kostengünstiger Teil des Online-Marketing-Mixes. In einer Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. gaben 84 % aller Befragten an, E-Mail für Online-Bestellungen zu nutzen (mehr Informationen zu dieser Umfrage gibt es bei der Fokusgruppe E-Mail des BVDW). Es ist für kleine und mittelständige Unternehmen ohne große Ressourcen oder Budgets ein Leichtes, ein E-Mail-Marketing-Programm aufzusetzen um so Kunden und Interessenten über aktuelle Produkte, Waren oder Dienstleistungen zu informieren.

Doch ganz so einfach ist es nicht. Damit die Werbebotschaften auch den Empfänger erreichen, genügt es nicht, „einfach so“ loszulegen. Nicht jede E-Mail, die versendet wird, landet auch in der Inbox des Empfängers. Manche E-Mails werden direkt vom empfangenden Mailserver abgelehnt, andere werden in den „Junk“- bzw. „Spam”-Ordner zugestellt. Dieser Guide erläutert, wie man mit einfachen Maßnahmen sein E-Mail-Marketing so aufbaut, dass die E-Mails beim Empfänger wirklich ankommen.

Best Practices für E-Mail-Marketing
This paper is also available in english: Best Practices for Email Marketing